Verein Hinterthurgauer Bienenfreunde

 
 

Wachsschmelzen

Der Wachs unserer Bienen ist ein wertvoller Rohstoff. Es gilt daher diesen zu gewinnen und zur Weiterverarbeitung aufzubereiten.

Denn aufbereiteter Wachs kann in Blöcken gelagert werden. Die Wachsmotte hat keinen Spass an gereinigten und sauberen Wachsblöcken.

Wie stellt man die her?

Nicht immer ganz unproblematisch, denn vielfach sind die Waben die eingeschmolzen werden nicht einfach sauber.
Futterreste, Bienenbrot, Drohnenwaben (mit Inhalt, je nach Betriebsweise), ergeben einen üblen Mix.

Zuerst muss man sich Gedanken darüber machen, was wollen wir mit dem Wachs?

 

Rückgabe in den Fachhandel

Das ist in Form von Altwaben möglich, die Entschädigung ist gering.
Auch alte Futterwaben werden nicht gerne genommen.

Mehr oder weniger sauberes Blockwachs und Wachs aus dem Sonnenwachsschmelzer oder Dampfwachsschmelzer ergeben eine bessere Entschädigung, bzw. Tausch gegen Mittelwände.

Dieses Vorgehen ist bei kleineren Mengen durchaus sinnvoll.

 

Eigener Kreislauf . offener Kreislauf

Beim eigenen Wachskreislauf wird der Wachs von den eigenen Völkern gesammelt und durch einen Fachbetrieb wieder in Mittelwände umgearbeitet.

Dieses Verfahren wird immer verbreiteter, da jeder Imker weiss welche Stoffe er ins Bienenvolk einbringt.
Ein weiterer Faktor ist die mehr oder weniger freie Wahl des Zellenmasses.
Für Imker in der Schweiz nicht immer einfach an Mittelwände mit Kleinzellen zu gelangen, aber es ist machbar.

Wichtig ist, dass dieser Kreislauf "offen" ist. Aber was bedeutet das?

Es wird nicht nur Wachs aus eigener Produktion verwendet, sondern auch jedes Mal beim herstellen der Mittelwände ein gewisser Prozentsatz neuer Wachs dazu gegeben.

Dieser Wachs muss natürlich auf Rückstände geprüft sein, ansonsten bringt die ganze Übung nichts.
Ideal ist Wachs der auf Rückstände der üblichen Verdächtigen Mittel geprüft ist.

Wenn man die Qualität des eigenen Wachses nicht kennt, bzw. den Wachs nicht prüfen lassen möchte so bringt das sicher eine Verdünnung der Rückstände.
Eine Verbesserung der Wachsqualität bringt es auf jeden Fall.

Kennt man die Qaulität und hat im schlimmsten Fall problematische Grenzwerte ........, so bringt ein einbringen von sauberem Wachs auch wieder eine Verdünnung.

 

Dampfwachsschmelzer

Ich zeige Euch einen Dampwachschmelzer für kleinere bis mittlere Mengen.
Ein etwas angepasstes Vorgehen erlaubt aber durchaus auch grössere Mengen an Waben einzuschmelzen.

Wir gehen anders vor als von den Vertreibern empfohlen.
Wir machen beim schmelzen von Altwaben immer 2 Durchgänge.

1. Vorschmelzen

Gröbere Gaze, diese verstopft nicht so schnell. Lässt aber immer noch einen Schmutzanteil durch, der sich dann beim langsamen abkühlen unten am Wachsblock sammelt.

Auf den Fotos weiter unten (Album) sieht man auch das Ausschmelzen von Rähmchen, diese sind dann relativ sauber und sind bereit für die Waschmaschine.

2. Nachschmelzen

Die abgekratzten Blöcke und andere Reste werden gesammelt und dann in einem 2. Durchgang alle zusammen verarbeitet.

Diese Blöcke packe ich dann in das FEINE Fliess (Päckli machen) und gebe sie in den Dampfwachsschmelzer.
Nach erfolgtem Schmelzen bleiben die Resten die im Vorschmelzblock waren darin zurück und können einfach entnommen werden und die nächste Charge kann geschmolzen werden.

Das mit der "Beutelbildung" machen wir auch mit den Drohnenwaben. Denn die Menge an Drohnen ist doch beachtlich.
Durch diese Menge an Drohnen wäre auch das grobe Fliess sehr bald verstopft und ein rationelles Schmelzen der Waben nicht mehr möglich.

Durch einen 10cm dicken Drohnenteppich kommt einfach kein Dampf mehr nach oben und der Wachs fliesst nicht mehr schön ab (grosser Wachsverlust).

So kannn der Beutel nach dem Schmelzen der ersten Ladung entnommen werden und weiter gehts .......

 

Modifikationen am Gerät

Isolation: Bei kühleren Temperaturen empfiehlt es sich den Schmelzer zu Isolieren. Im Winter bei um den Gefrierpunkt geht es auf jeden Fall nicht mehr ohne.

Ansonsten steigert sich auf jeden Fall die Effizienz.

Verwendung anderer Gaze: Siehe Beschreibung oben.

Beutelbildung:

Das mit der "Beutelbildung" machen wir auch mit den Drohnenwaben (Achtung: hier mit GROBER Gaze!!).
Denn die Menge an Drohnen ist doch beachtlich.
Durch diese Menge an Drohnen wäre auch das grobe Fliess sehr bald verstopft und ein rationelles Schmelzen der Waben nicht mehr möglich.

Durch einen 10cm dicken Drohnenteppich kommt einfach kein Dampf mehr nach oben und der Wachs fliesst nicht mehr schön ab (grosser Wachsverlust).

So kannn der Beutel nach dem Schmelzen der ersten Ladung entnommen werden und weiter gehts .......

Hinweis: Das Verarbeiten der Drohnenwaben geht um einiges besser wenn sie gefrohren sind.
Die Drohnen fangen nicht an zu faulen wenn man sie ein wenig sammelt.

 

Fotos

Die Fotos sind in Form eines Albums aufgeführt, die einzelnen Schritte oben erklärt.
Für Fragen stehe ich genre zur Verfügung.

Fotos vom Wachsschmelzen

 

Navigation